Deister-Spaß

Ihr wollt in oder über den Deister gehen und etwas erleben? Hier ein paar Empfehlungen (wird laufend erweitert  🙂 ).

Der Deister ist das größte zusammenhängende Waldgebiet in der Region Hannover. Als Nutz- und Erholungswald sowie mit seiner Nähe zum Ballungsraum Hannover unterliegt er einem besonders hohen Nutzungsdruck. Zur Erhaltung der Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Natur und Landschaft wurde der Deister unter Schutz gestellt.

Der Annaturm

433 m  – Höher geht’s nicht im Deister. Am Annaturm ist das ganze Jahr über Saison und der Einkehrort ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und Mountainbiker. Der Turm ist 28 m hoch, die Plattform bietet bei guter Sicht den Blick bis zum Steinhuder Meer, ins Weserbergland und nach Hannover.

Der Annaturm ist dienstags bis sonntags, 10 bis 17 Uhr geöffnet, montags Ruhetag, außer Ostern, Pfingsten und an sonstigen Feiertagen. Eintritt frei.

Neben dem Annaturm lädt eine Waldgaststätte mit Biergarten zur Rast ein.

http://www.annaturm-deister.de/

 

 

Wisentgehege Springe

Das Wisentgehege Springe ist ein Wildpark im Süden der Region Hannover in der Nähe der niedersächsischen Stadt Springe. Auf dem riesigen Wildparkgelände werden mehr als 100 Tierarten gehalten. Im Falkenhof werden spektakuläre Flugvorführungen von Adler, Falke & Co. gezeigt, die der Falkenhof  in der Hauptsaison zweimal, am Wochenende dreimal pro Tag präsentiert. Täglich erfährt man alles Wissenswerte über die von Hand aufgezogenen Polar- und Timberwölfe. Das Wisentgehege beteiligt sich am Erhaltungszuchtprogramm und leistet einen wichtigen Beitrag an der Ausbürgerung bedrohter Tierarten. Zu diesen Tierarten gehören neben dem Wisent auch das Przewalskipferd, das Sorraiapferd , der Vielfraß, der Uhu, der Luchs und die Wildkatze.

Infos: http://www.wisentgehege-springe.de/

Wildkatze
Wildkatze

 

 

Das Walterbachtal

Rundwanderweg WE2 Nienstedt / Einbeckhausen

Das liebliche Walterbachtal liegt bei Nienstedt am Deister. Man erreicht es über die K61/Lauenauer Straße, biegt in die Ludwig-Schlepper-Straße und fährt direkt bis zum Wanderparkplatz Hassel. Als Orientierungspunkt in Nienstedt dient die Sparkasse.

Vom Parkplatz Hassel startet man direkt in das Walterbachtal. Dieses Naturschutzgebiet (seit 1987) zeichnet sich durch ein vielfältige Wald- und Wiesenlandschaft aus. Parallel zum Walterbach (auch Waltershagener Bach genannt) wandert man auf breiten und schmalen Naturwegen. Der WE2 führt am Hexenteich vorbei, der auf die grausamen Zeiten der Hexenverfolgung im Mittelalter hinweist. Mehrere Frauen sollen hier in einer sogenannten „Wasserprobe“ ertränkt worden sein. An der nächsten Wegkreuzung biegt man links ab, um über eine alte Gewölbesteinbrücke in Richtung Einbeckhausen zu wandern. Nach wenigen Minuten bieten sich eindrucksvolle Ausblicke in das Deister-Süntel-Tal.

Der Weg folgt nun der alten Poststraße von Lauenau nach Bad Münder. Kurz vor Einbeckhausen biegt der WE2 nach links ab, vorbei an den Gehöften der ehemals selbstständigen Kommune Milliehausen und trifft auf den Hasselweg. Dieser führt nun nach Norden in Richtung Nienstedt zurück. Ein Denkmal in einem kleinen Hain erinnert an den Bürger Ludwig Schlepper. Kurz danach gelangt man wieder in den Hassel-Wald und erreicht abschließend den Wanderparkplatz. Streckenlänge: etwa 7 km.

Link zu Fotos (Diashow) von der Wanderstrecke: https://deisterland.wordpress.com/2017/02/25/walterbachtal/

dsc_1380_030

 

Deisterhütte in Springe

Die Deisterhütte liegt am Rande des Großen Deisters und wird von den NaturFreunden Springe betrieben. Das angrenzende  Grillhaus mit 2 Feuerstellen bietet einen Lagerfeuerplatz für ca. 100 Personen. Tische und Bänke sind vorhanden. Für Kinder gibt es einen tollen Spielplatz, ebenfalls gibt es einen Bolzplatz mit Metalltoren.

Die Deisterhütte ist ein optimaler Ausgangspunkt für Spaziergänge und Wanderungen. Ein Insektenhotel, Vogellehrpfad und ein Waldlehrpfad laden zum Erkunden der Umgebung ein. Die Wanderstrecken wurden mit unterschiedlichen Motiven (siehe Foto)  gekennzeichnet. Es können markante Punkte wie der Taternpfahl, der Bielstein oder die Wöltjebuche bis hoch zum Annaturm  (mit 405 m über NN der höchste Punkt im Deister) erwandert werden.

Das NaturFreundehaus „Deisterhütte“ ist auch eine gemütliche Herberge.
Weitere Informationen: http://www.naturfreunde-springe.com/

 

Der Feggendorfer Stolln –  Besucherbergwerk im Deister

 

Das Steinkohlebergwerk liegt bei Feggendorf (nahe Lauenau, aus Richtung Hannover Autobahn A2/Ausfahrt Lauenau oder B 442). Durch den kleinen Ort auf der Deisterstraße ganz durchfahren bis hinauf auf den Waldparkplatz. Von dort aus geht es zu Fuß ca. 1 km auf dem alten Bremsbergweg bergan zum Feggendorfer Stolln. Weitere Infos: https://feggendorfer-stolln.de/

Der Waldparkplatz ist auch ein sehr guter Ausgangspunkt für Tageswanderungen.
Wandertipp: Feggendorf – Besucherbergwerk – Kreuzbuche – Heisterburg – Teufelsbrücke (Restaurant im Deister)
und zurück am Waldrand bis zum Waldparkplatz.

DSC_0002_415

 

DSC_0087_323

 

 

Der Panoramaweg

Auf die Sonnenseite des Deisters führt der Panoramaweg. Vom Gasthaus Ziegenbuche (Bad Münder) geht es ohne große Höhenunterschiede am Waldrand entlang. Der schöne weite Blick schweift ins Deister-Sünteltal. Nach etwa zwei Kilometern taucht ein Stein auf, der an eine Tragödie erinnert, die schon mehr als 200 Jahre zurückliegt. Curt Mese war an dieser Stelle von seinem Freund erschossen worden, weil dieser ihn versehentlich für ein Wildschwein hielt. „Hei grunzet as en Swin un is for en Swin erschaten“ heißt es auf der Inschrift. Nach der Rundwanderung (siehe Beschilderung) lohnt sich die Einkehr ins Berggasthaus Ziegenbuche. Im Sommer kann man dort auf der sonnigen Terrasse den Ausblick genießen. Sehr zu empfehlen für Kuchenfans (wie mich 🙂 ).

Link Berggasthaus Ziegenbuche: http://www.ziegenbuche.de/

 

 

Die Wennigser Wasserräder

sind von Mai bis September ein beliebtes Ausflusgziel für Wanderer und die ganze Familie. Jedes Jahr installieren die Mitglieder einer Bastlergemeinschaft ihre selbstgebauten, fantasievollen Wasserräder und Mühlen entlang einer Strecke von etwa 100 Metern im Bachlauf der Feldbergquelle: Riesenräder, eine Seilbahn mit Gondeln, Mühlen, Ritterburgen, eine Deisterschmiede, die Sesamstraße und die Feuerwehr sowie der Bahnhof Lummerland.

Es gibt verschiedene Rundwanderwege. Eine Empfehlung:

Rundwanderweg Wasserräder – Annaturm – Laube: Start und Ziel ist der Wanderparkplatz in Wennigsen, OT Waldkater, Streckenlänger ca. 10 KM, Anstieg bis auf Kammweg.
Vom Parkplatz bis zu den Wasserrädern sind es vielleicht 2 KM.

WasserradDeisterSchmiede_177

 

 

Jagdschloss Springe

Das schicke Jagdschloss liegt im Saupark Springe. Die Entstehung des Sauparks Springe mit dem dazu gehörigen Jagdschloss geht auf König Wilhelm IV zurück, der 1834 die Schaffung eines Hofjagdreviers mit angrenzender Herberge für Jagdgesellschaften anordnete.

Infos gibt es hier: http://www.jagdschloss-springe.de/

 

JagdschlossSpringe

 

Der Nordmannsturm

ist ein Aussichtsturm auf dem Deisterkamm. Er ist in der Region Hannover eines der beliebtesten Ausflugsziele für Wanderer. Das markante Bauwerk wurde 1862 von dem Rintelner Maurer- und Steinhauermeister Constantin Nordmann errichtet, der selbst ein leidenschaftlicher Wanderer war. Der 19 Meter hohe Turm ist über 76 Stufen zu erklimmen. Von der Plattform aus werden Wanderer bei klarem Wetter mit einer weiten Aussicht belohnt. In der Gaststube gibt es leckeres Ruppbräu, welches in Lauenau am Deister hergestellt wird.

http://www.nordmannsturm.de/

 

Nordmannsturm1_016

Der Turm wurde 1863 von dem hannoverschen Maurermeister Constantin Nordmann erbaut.
Der Turm wurde 1863 von dem hannoverschen Maurermeister Constantin Nordmann erbaut.

 

Nordmannsturm_015

 

In Lauenau wird heute bereits seit mehr als 150 Jahren gutes und bekömmliches Rupp’sches Bier gebraut – zunächst in der alten Brauerei im Ortskern, seit ca. 1900 mit kurzen, kriegsbedingten Unterbrechungen an der heutigen Betriebsstätte an der Feggendorfer Strasse.

http://www.brauhaus-felsenkeller.de/

RuppBräu_017

 

Osterberg bei Bad Münder

Der Osterberg liegt zwischen den Deisterstädten Springe und Bad Münder (L 421) und ist ein beliebter Ort für Golfer, Radfahrer, Wanderer, Jogger oder Nordic Walker. Es gibt drei Rundwanderwege, die zum Spaziergang oder zu sportlichen Aktivitäten einladen. Golffans finden dort eine 70 Hektar große Anlage des Golfclubs am Deister. Zur abschließenden Stärkung bietet sich das Ausflugs- und Clublokal „Waldschlösschen“ an.

Ausgangsort: Parkplatz am „Waldschlösschen“ (Abfahrt von der L 421)

Rundwanderwege:

  1.  1,8 km
  2.  3,3 km
  3.  4,8 km
Rundwanderkarte
Werbeanzeigen

Buntes aus dem Deisterland

%d Bloggern gefällt das: