Kritik an Taubenzüchter

Seit mehr als einer Woche wohnt nun der Taubenmann „Curly“ bei uns im Garten. Er war bei einem Brieftaubenverein mit der Vereinsnummer 02264 in der Region Hannover registriert. Der Verein wurde vor vier Jahren aufgelöst.  Der Züchter von „Curly“ lebte in Lüdersen und verstarb vor fünf Jahren. Somit lässt sich nun angeblich nicht feststellen, woher die Taube kommt und wo ihre derzeitige Heimat ist. Ich kenne mich mit der Taubenzucht und deren Nachlassverwaltung nicht aus , gehe aber davon aus, dass das Tier erst vor kurzem seinen aktuellen Heimatschlag verloren hat. Seit fünf Jahren fliegt die gesunde Brieftaube definitiv nicht obdachlos durch die Wohnsiedlungen.

Mittlerweile sehe ich die Taubenzucht mehr als kritisch. Es kann nicht sein, dass diese Tiere erst gezüchtet und als Eigentum beringt werden und wenn die Zucht oder der Verein aufgegeben wird, dann den Tieren einfach der Heimatschlag genommen wird. Das ist wie aussetzen eines Hundes. Diese Brieftaube ist stark auf Menschen geprägt. Hier halten sich auch andere Tauben auf. Er hat kein Interesse sich den Artgenossen anzuschließen. Am Telefon wird man von Taubenzüchtern verarscht. Der Verein 02264 aus Hemmingen, wo „Curly“ gemeldet war, wurde wie oben geschrieben vor vier Jahren aufgelöst. Heute telefonierte ich mit einer Dame aus Bennigsen/Lüdersen, um nach einem neuen Zuhause zu fragen. Ihr Sohn betreibt den Brieftaubenverein seit Jahren nicht mehr und lässt keine Tauben mehr fliegen. Sie verwies auf den ehemaligen Vereinsvorsitzenden 02264.  „Herr X  lässt Brieftauben noch fliegen. Eventuell nimmt er die Taube auf.“ Da fühle ich mich schon ein wenig veräppelt. Ich glaube, man möchte einfach nur keine Zuflieger aufnehmen.

Da stellt sich mir die Frage, wie ernst nehmen Taubenzüchter und Vereine überhaupt den Tierschutz? Was hat der Brieftaubensport überhaupt mit Sport zu tun? Was passiert mit den Tieren, wenn die Zucht aufgegeben wird? Taubenzucht ist eine Lebensaufgabe. Jeder, der sich ein oder mehrere Tiere hält, steht diesen gegenüber in der Verantwortung. Wer das nicht kann, sollte Briefmarken sammeln!

Werbeanzeigen

7 Kommentare zu „Kritik an Taubenzüchter“

  1. Das ist der Grund warum ich immer noch keine Tauben habe. Ich hätte niemanden der sie nehmen würde, wenn mit mir etwas ist. Wenn die Taube auf Menschen geprägt ist und auch beringt ist, kannst du davon ausgehen das sie fit und gesund ist. Wenn du sie gut fütterst kannst du sie halten wie eine Katze. Vielleicht hast du ja Freunde oder Familie, die einen Pferde oder Kuhstall haben. Dort kann sie gut mit Wohnen, rein und raus. Kannst ja jeden Tag hin gehen und sie dann füttern. Oder wenn du ein Garenhaus hast, kannst du sie auch da halten. Sie braucht einen Platz wenn schlechtes Wetter und Winter kommt. Im Sommer reicht Balkon und Garten. Vielleicht kann sie ja in eine Stall WG einziehen.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich bin aktuell etwas frustriert. Ich versuche eine neue Heimat für ihn zu finden. Hätte ich einen größeren Hof, könnte er bleiben. Hier gibt es irgendwann Ärger mit den Nachbarn. Ich suche weiter.

      Gefällt mir

  2. Es ist traurig das zu lesen. Aber es gibt eben immer wieder Menschen, die Tiere für Sportgeräte halten und sich einer Verantwortung nicht bewusst sind. Leider kenne ich niemanden, der mit Tauben zu tun hat. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg bei der Unterbringung und finde es toll, wie Du Dich kümmerst. Würden vermutlich auch nicht viele machen…

    Gefällt mir

    1. Heute frühe brachte ich ihn ans andere Ende des Deisters. Das Tier sitzt wieder in meinem Garten *ahhhh*. D. h., die Taube kommt immer wieder zu mir zurück. Egal, wo ich ihn hinbringe, er wird es als Trainingseinheit sehen. Eben war ein Ziertaubenzüchter da, um sich das Tier anzugucken. Curly war nicht da. Als ob er es ahnte. Der Züchter war auf Brieftaubenzüchter gar nicht gut zu sprechen und berichtete von übelsten Beschimpfungen, wenn es darum geht, die Tiere zurückzunehmen oder Zufliegern ein neues Zuhause zu geben. Mit Tierschutz haben die nix am Hut! Brieftauben müssen aber einen neuen Heimatschlag finden. Wenn die Taubenmänner sich mit einem Weibchen verbinden und Nachwuchs zeugen, erst dann bleiben die Zuflieger im neuen Heimatschlag. So erklärte mir der Ziertaubenzüchter das. So lange bin ich wohl das Weibchen 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. Ach Du je… „so lange bin ich wohl das Weibchen“ – entschuldige, aber ich musste eben echt schmunzeln. Dann suchst Du jetzt also weiter nach einem neuen Zuhause? Oder nimmt der Züchter Curly – sofern er wieder auftaucht.. – eventuell? Ich hoffe Du hältst uns weiter auf dem laufenden. 🙂

        Gefällt mir

  3. Hast Du was erreichen können, weben Curly?
    Brieftaubenzüchter haben meiner Erfahrung nach nichts mit Tierschutz am Hut. Um eine gute Taube zu Züchten, müssen viele Täubchen schlüpfen. Überflüssige Tiere, die nicht die erwünschte Leistung bringen, landen in der Tiefkühltruhe. Du hast bestimmt mehr Erfolg bei einem Hobby-Geflügelzüchter. Die lieben ihre Tiere und sorgen mit ihrem Hobby zusätzlich dafür, dass alte Haustierrassen (Hühner, Enten, Gänse usw.) nicht aussterben. Ohne diese Hobby-Züchter wären schon viele alte Geflügelrassen für immer verschwunden. Darunter sind auch Taubenliebhaber.
    Oder wende Dich an einen Tierschutzverein in Deiner Nähe, die haben sicherlich mehr Kontakte und finden einen guten Platz für Curly. Der Tauben-Opa sollte auf alle Fälle gerettet werden und ein schönes, neues Zuhause bei Artgenossen bekommen.

    Ich finde es übrigens richtig toll, dass Du Dich so engagierst und kümmerst! ❤

    LG Susanne

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s